Schützenverein

In der 3. Gründungsversammlung am 2. November 1968 wurde der „Schützenverein Kleinalmerode 1968“ aus der Taufe gehoben. 20 Einwohner von Kleinalmerode hatten sich gefunden und wählten den ersten Vorstand.

Dieser bestand seinerzeit aus Wilfried Hahn, Gottfried Franz, Hugo Smolczynski, Wilfried Mühlhausen und Reinhard Schaaf.

Das Vereinslokal wurde der „Hessenkrug“, wo dem Verein zwei Stände zur Verfügung standen. Im August 1969 wechselte der Verein in die Gaststätte „Zur guten Quelle“ über, wo nun die Freunde des Schießsports die Möglichkeit hatten, ihr Trainings- und Wettkampfschießen auf 4 Ständen durchzuführen.

Seit 1969/70 nimmt der Verein regelmäßig, mit bis zu 6 Mannschaften an Rundenwettkämpfen und Meisterschaften teil. Am 28.09.1974 wurde der Spielmannszug des Schützenvereines gegründet, wodurch sich die Mitgliederzahl des Schützenvereins erheblich erhöhte. Auftritte in Nordhessen, Südniedersachsen sowie die Teilnahme am Hessentag in Dreieich haben den Spielmannszug weit über die Grenzen von Kleinalmerode bekannt gemacht.

Am 26 August 1976 wurde der Verein in das Vereinsregister beim Amtsgericht Witzenhausen eingetragen. Am 2. und 3. September 1978 feierte der Verein sein 10- jähriges Bestehen, die Fahnenweihe bildete den Höhepunkt des gelungenen Schützenfestes.

Seit 1981 – nach dem Bau des Bürgerhauses – konnte der Verein, nun auf 8 Schießständen Training und Wettkämpfe durchführen. Der Stand wurde in Eigenleistung der Mitglieder ausgebaut. Im Dezember 1985 trennten sich die Schützen und Spielleute nach einer Abstimmung auf der JHV. Der Spielmannszug Kleinalmerode wurde gegründet. 1986 wurde im Schützenverein eine Luftpistolen-Mannschaft gegründet.

Seit Bestehen holte der Verein zahlreiche Kreis- und Gaumeistertitel. Besonders erfolgreiche Schützen bei den Hessenmeisterschaften waren:

1978 Michael Lange Vizemeister. Seit 1945 war Michael Lange der 1. Schütze, der sich in der Schülerklasse für die Deutsche Meisterschaft in München qualifizieren konnte. Hubertus Kurth errang von 1989-1992 3x Gold, 2x Silber, 1x Bronze. Ebenfalls 1992 holte Hubertus bei der Deutschen Meisterschaft in München die Silbermedaille in der Jugendklasse. Die 1. Mannschaft schaffte 1988 nach 8 Jahren den Aufstieg in die Gauklasse mit den Schützen Manfred Franz, Manfred Sußebach, Rüdiger Jatho und Waldemar Semmelroth.

1990 wurde Gottfried Franz als langjährigem Kreisjugendwart beim 39. Hessischen Schützentag in Haiger das große Hessische Ehrenzeichen in Gold verliehen.

1993 schaffte die 1. Mannschaft den Aufstieg in die Regionalklasse, in der sie vier Jahre erfolgreich mitschoss. Die Mannschaft bestand aus den Schützen Bernd Müller, Thomas Heyner, Christiane Müller, Hubertus Kurth, Rüdiger Jatho und Waldemar Semmelroth.

Im September 1993 feierten die Schützen ihr 25- jähriges Vereinsjubiläum mit einem 3- tägigen Schützenfest. Die Organisation lag in den Händen des damaligen 1. Vorsitzenden Günter Pfurr sen. und des Schriftführers Manfred Einkawitz. Das Fest wurde mit Hilfe vieler Vereinsmitglieder erfolgreich gestaltet und durchgeführt.

1996 kam dann der Abstieg von der Regionalklasse in die Gauklasse und ein Jahr später der Abstieg in die Kreisklasse. In dieser Klasse schießt die 1. Mannschaft bis zum heutigen Tag.

1997 bekam der Schützenverein einen neuen Raum des alten Feuerwehrhauses zur Verfügung gestellt, den der Verein in Eigenleistung zu einem Aufenthaltsraum, für die Schützen ausbaute.

Im September 1998 feierte der Verein sein 30- jähriges Bestehen mit einem Vereinsabend im Bürgerhaus.

Im Jahr 2000 wurde Waldemar Semmelroth Hessenmeister in der Altersklasse mit 385 Ringen. Mit Ende des Jahres 2002 besteht der Verein aus 110 Mitgliedern, wovon 35 aktiv in 5 Mannschaften schießen.

Du möchtest auch eine Vereins-Homepage erstellen?
Klicke hier